Unterwegs in Düsterburg Wikia
Advertisement

Robert Bloch ist ein Psychologe/Psychotherapeut im Süd-Westen Königsbergs.

Die Helden treffen ihn erstmals bei der Versammlung bei Wilhelm von Junzt, da dieser ein Patient von ihm war. Von Junzt' Bücher schienen Bloch zahlreiche Patienten zuzutreiben, da sie einige Leute zu verstören scheinen.

Bloch selbst wirkt überheblich, er fühlt sich in seiner Rolle als Psychologe über den Dingen, sodass er sogar Grandy ein Helfersyndrom unterstelllt.

Er selbst scheint Probleme mit seiner Mutter gehabt zu haben. Sie diktierte ihm scheinbar stets sehr uneinfühlsam, was er für sie für häusliche Pflichten zu erledigen habe. Das schien Bloch psychisch schwer zu belasten. Als die Helden das verwahrloste Zimmer der Mutter betreten, finden sie nur noch ihre mumifizierte Leiche in einem Stuhl sitzend auf.

Trivia[]

  • Der Name Robert Bloch und viele Details im Verlauf der Story ingame sind eine kleine Hommage an den US-amerikanischen Autor gleichen Namens , der weltberühmter Verfasser von Science-Fiction- und Horrorliteratur sowie von Drehbüchern ist.
  • Zu den Werken des o.g. Autors gehörte vor allem der berühmte Horror-Klassiker "Psycho ", welcher auch vom bekannten Filmregisseur Alfred Hitchcock  verfilmt wurde. Wie auch im Buch bzw. Film findet im Spiel die Messerattacke eines Psychopathen statt. Die Theme des berühmten Films.
  • Auch der alleingelassene Leichnam der Mutter und der Psychopath in (deren?) Frauenkleidern in Blochs Wohnung sind eine 1:1-Übernahme dieser Idee und Hommage an den Film.
  • Das von Bloch zitierte "Weltenretter-Syndrom" gibt es in der Realität womöglich wirklich. In der Fachwelt wird es Helfersyndrom genannt. Bisher ist es nicht empirisch belegt.

(Anmerkung d. Wiki-Autors: Evtl. gibt es noch mehr Anspielungen zum Film, die hier noch genannt werden könnten)

Advertisement